You are currently viewing Beerenobst – extrem gesunde Nascherei aus dem eigenen Obstgarten für 0,- EUR

Beerenobst – extrem gesunde Nascherei aus dem eigenen Obstgarten für 0,- EUR

Was gibt es Schöneres, als im Sommer Obst aus dem eigenen Garten in Hülle und Fülle zu ernten? Nichts eignet sich dazu besser als Beerenobst. Die vielen verschiedenen Arten von Beeren bringen tägliche Abwechslung und sind zudem sehr gesund aufgrund des hohen Vitamin- und Mineralstoffgehaltes.

Besonders bei Kindern sind die farbenfrohen Beeren als gesundes Naschobst sehr beliebt. Und natürlich lassen sich die leckersten Spezialitäten daraus herstellen wie zum Beispiel Marmeladen, Kompotte und Gelees, Süssspeisen und fruchtiges Gebäck. Beerenobst sollte in keinem Obstgarten fehlen und lässt sich selbst auf kleinstem Raum integrieren.

Traumhaftes Obst für Garten und Terrasse

Dank moderner Züchtungen kann man heute Beerenobstgehölze fast überall kultivieren. Neben den konventionellen, starkwüchsigen Obstgehölzen, gibt es mittlerweile viele platzsparende Formen.

Auf Stämmchen gezogene Sträucher von Johannisbeeren und Stachelbeeren können gut in kleinen Gärten oder sogar in Kübeln auf Balkon oder Terrasse gezogen werden. Der Wuchs ist kompakt undlässt sich gut kontrollieren. Außerdem lassen sich so mehrere Obstsorten auf kleinem Raum anbauen, denn Beerenobststämmchen lassen sich gut unterpflanzen, zum Beispiel mit Erdbeeren. Selbst Brombeeren werden in kompakter Säulenform angeboten, so dass der Bau eines aufwendigenSpaliers in diesem Fall entfällt.

Wer Stachelbeeren, Brombeeren oder Himbeeren aufgrund vorhandener Stacheln eher gemieden hat, kann heute aus einem reichen Angebot Sorten auswählen, die nur wenige oder gar keine Stacheln mehr haben. So wird die Ernte müheloser und auch Kindern macht das Pflücken mehr Spaß.

Obstauswahl für jeden Geschmack, die unterschiedlichen Sorten

Süß, aromatisch oder leicht säuerlich: Beerenobst präsentiert sich in den verschiedensten Geschmacksrichtungen. So ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Liste der unterschiedliche Beerensorten im Vergleich

Johannisbeeren

Rote, weiße und schwarze Johannisbeeren bringen seit jeher Farbe in den Garten. So unterschiedlich die Farben, so verschieden ist auch der Geschmack der einzelnen Sorten. Rote Johannisbeeren sind eher säuerlich und werden gerne zu Gelees oder Säften verarbeitet, können aber auch frisch verzehrt werden, während die weiße Sorte mild ist im Geschmack und leicht süß. Sie wird gerne direkt vom Strauch gegessen, in Obstsalaten oder Kuchen verwendet.

Die schwarzen Johannisbeeren haben einen kräftigen, aromatischen Geschmack. Am liebsten werden Marmeladen, Gelees oder Säfte daraus hergestellt. Man sie auch einfach roh naschen.

Beliebteste Sorten sind:

• Rote Johannisbeeren

Heinemanns Rote Spätlese / spättragend August bis SeptemberJonkheer von Tets / frühtragend ab Ende JuniRovada/ spättragend ab Mitte Juli
Rosetta/ große, blass rosa Früchte, spättragend ab Mitte Juli

• Weiße Johannisbeeren

Weiße Versailler/ helle Früchte mit durchscheinender Schale, ab Mittel Juli reifWeiße Langtraubige/ helle Früchte, sehr ertragreich und süß, trägt ab Anfang Juli

• Schwarze JohannisbeerenSilvergieters/ schwarze Früchte, süßsäuerlich, trägt ab Anfang Juli Titania/ sehr robuste Sorte, sehr ertragreich, trägt ab Mitte Juli

Rosenthals Langtraubige/ altbekannte Sorte, sehr frühtragend ab Ende Juni

Johannisbeeren werden als Sträucher angeboten, die eine Höhe von ca. 1,20 – 1,80 m je nach Sorte erreichen können. Die Pflanzen sind in der Regel im Container (Topf) erhältlich. Sie kosten bei einer Größe von 40 – 60 cm ca. 7,00 – 8,00 €.

Stämmchen werden mit Stammhöhen von 50 und 90 cm angeboten. Stämmchen mit einem 50 cm hohen Stamm kosten durchschnittlich ca. 10,00 – 12,00 €.

Stämmchen mit einem 90 cm hohen Stamm kosten durchschnittlich ca. 14,00 – 16,00 €.

Stachelbeeren (Stauden im Garten)

Ebenso wie Johannisbeeren findet man Stachelbeeren in verschiedenen Farben wie rot, gelb und grün. Die großen, leicht bis mittelstark behaarten Früchte finden dank der neuen, wenig krankheitsanfälligen Züchtungen (Mehltau und Blattfallkrankheit) ihren Weg wieder in die Gärten. Sie schmecken meist süß mit leichter Säure und werden gerne als Kompott, zum Backen, als Marmelade und natürlich für den Frischverzehr verwendet.

Gute Sorten sind:

• Rote Stachelbeeren

Captivator/ robust gegen Mehltau, fast stachellos, trägt ab JuliHinnomäki, rot/ geringe Anfälligkeit, süß und wenig behaart, ab Mitte Juli tragend

• Grüne Stachelbeeren

Mucurines/ hohe Widerstandsfähigkeit, sehr süßer Geschmack, Ernte ab Mitte JuliInvicta/ geringe Anfälligkeit, sehr süß mit dünner Schale, Reifezeit ab Anfang Juli

• Gelbe Stachelbeeren

Hinnomäki, gelb/ gesunde Sorte, reich tragend, süßer Geschmack, Ernte ab Mitte JuliDie Preise für Sträucher und Stämmchen sind vergleichbar mit den Preisen für Johannisbeeren.

Brombeeren (Gartenbrombeeren)

Bekannte Sorten sind:

Theodor Reimers/ starkwüchsig und ertragreich, süße Früchte, Erntezeit ab Ende Juli

Loch Ness -S-/ starkwüchsige und gesunde Sorte, dornenlos, hoher Ertrag ab Ende Juli

Black Satin/ stark wachsende Sorte, süße Früchte, dornenlos, Ernte ab Anfang August

Navaho/ aufrechtwachsende Sorte, kompakt wachsend, dornenlos, Ernte ab August

Die Preise für Brombeerpflanzen im Container (40 – 60 cm) liegen bei ca. 6,00 – 8,00 € pro Stück.

Himbeeren (Gartenhimbeeren)

Schmackhafte Sorten sind:

Schönemann/ gesunde und reichtragende Sorte mit süßen Früchten, Ernte ab August

Sanibelle -S-/ pilzresistente Sorte, sehr aromatische Früchte, frühe Ernte ab JuniAroma Queen/ sehr hoher und langer Ertrag, sehr gute Aroma, Ernte Juli bis Oktober

Obstbaum gelbe Himmbeere

Golden Queen/ seltene gelbe Sorte, milder süßer Geschmack, Ernte ab AugustDie Preise für Himbeerruten im Container (40 – 60 cm) liegen bei ca. 6,00 – 8,00 € pro Stück.

Gartenheidelbeeren

Sehr gute Sorten sind:

Reka/ schnellwüchsig und reichtragend, sehr aromatische Früchte, Ernte ab Juli

Bluecrop/ große, dunkle und süße Früchte, hohe Ertrag, Erntezeit ab Ende Juli

Patriot/ starkwachsend, große und feste Früchte, sehr süß, Ernte ab Juli

Berkeley/ hohe Erträge, große und feste Früchten, sehr aromatisch, Ernte ab Ende Juli

Heidelbeersträucher werden meist in Größen 40 – 60 cm angeboten. Die Pflanzen stehen im Container und kosten zwischen 7,00 – 10,00 € je nach Sorte.

Die richtige Pflanzung von Obstbäumen und Obststauden

Wer Beeren pflanzen möchte, sollte dafür am besten die optimale Pflanzsaison nutzen:

Im Frühjahr wäre dies im Zeitraum Februar bis April oder im Herbst von September bis Ende November.

In dieser Periode ist der Boden genügend feucht, um ein gutes Anwachsen zu gewährleisten. Baumschulen und Gartencenter haben zu diesen Zeitpunkten die größte Auswahl an Gehölzen.

Beerenobst verlangt einen sonnigen bis leicht halbschattigen Standort im Garten. Ist der zukünftige Platz zu schattig, wird das Obst nur mit Mühe reif, hat wenig Aroma und schmeckt meist sauer.

Viel Sonne ist daher wichtig und fördert die Süße. Der Boden sollte vor der Pflanzung gut vorbereitet werden. Beerenobstgehölze lieben einen feucht-humosen, aber wasserdurchlässigen Boden. Dies erreicht man, indem viel Sand und Kompost in den Boden eingearbeitet wird. Heidelbeeren sind eine Ausnahme und möchten auf einem leicht sauren und feuchten Boden stehen, ähnlich wie Rhododendron. Hier empfiehlt sich, reichlich Rindenhumus in die Erde einzuarbeiten.

Beerenobststräucher wie Johannisbeere, Stachelbeere und Heidelbeere erreichen nach ein paar Jahren je nach Sorte eine Höhe zwischen 1,20 bis 1,80 m Höhe. Bei der Neupflanzung sollte daher auf genügend Abstand zueinander und zu den übrigen Kulturen geachtet werden.

In der Regel pflanzt man Beerensträucher im Abstand von 1,00 m.

Beerenobststämmchen werden ebenfalls im Abstand von 1,00 m gepflanzt. Zusätzlich sollten die Stämmchen an einen stabilen Holzpflahl oder Bambusstab gebunden werden, damit sie nicht durch die Last der Krone abbrechen.

Für die klassischen Himbeer- und Brombeersorten muss vor der Pflanzung ein stabiles Spalier angefertigt werden, denn Himbeeren und Brombeeren entwickeln lange Ruten. Sie müssen angebunden werden, damit kein unübersichtliches Gestrüpp entsteht.

Schreibe einen Kommentar