Finde jetzt die optimale Auswahl von Teichpumpe und Teichfilter beim Gartenteich

Zuverlässige Teichpumpen und Teichfilter: die Technik

Eine Teichpumpe erfüllt die Funktion, das Wasser umzuwälzen, zu filtrieren und den Sauerstoffgehalt zu erhöhen. Beim Filtrieren werden kleinste Schwebeteilchen aus dem Wasser gesiebt, wodurch sich die Attraktivität des Teiches deutlich erhöht. Die Pumpen sorgen für ein kristallklares Wasser und letztendlich auch dafür, dass die im Teich beheimateten Fische und insbesondere auch Ihre Koi perfekt gesehen werden können.

Kleiner Gartenteich ohne Teichpumpe (natürliche Reinigung)

Teichpumpen, beziehungsweise Teichfilter bestehen in der Regel aus einem Rotor, einer Pumpkammer und einem Elektromotor. Für den Gartenteich werden sehr oft Propeller-Rotoren verwendet, die sich dadurch auszeichnen, dass sie extrem wartungsarm sind.

Die meisten Teichpumpen sind des Weiteren von einem Sieb umgeben, das ein Eindringen von kleinen Tieren und größeren Schmutzpartikeln verhindert. Andernfalls könnte die Ansaugleitung zum Beispiel durch herabfallendes Laub verstopft werden.

Des Weiteren gibt es für die Teichpumpen, beziehungsweise zu deren Ergänzung ein umfangreiches Teichpumpen Zubehör, zum Beispiel Ausströmer, die für eine Sauerstoffzufuhr und somit für eine optimale Teichbelüftung sorgen. Sehr oft werden Ausströmersteine verwendet, die zumeist aus Keramik hergestellt sind. Für Zierteiche sehr beliebt sind auch Wasserspiele und Springbrunnen.

Die unterschiedlichen Teichpumpentypen im Vergleich

Im Handel sind unterschiedliche Pumpentypen verfügbar. Trockenstehende Pumpen haben den Nachteil, dass sie auf einem trockenen Untergrund installiert und unbedingt vor der Einwirkung von Wasser geschützt werden müssen. Kombi-Pumpen sind hingegen sowohl für den Trockenbereich als auch für den Gebrauch im Wasser bestimmt. Tauchpumpen werden auch als Unterwasserpumpen bezeichnet, da sie ihre Funktion unter der Wasseroberfläche erfüllen.

Beim Kauf einer Teichpumpe sollte auf eine möglichst hohe Förderleistung geachtet werden. Die Förderleistung ist in der Regel auf der Packung angegeben und rechnet sich nach Litern pro Stunde. Außerdem ist die Förderhöhe sowie die Verrohrung für die Qualität ausschlaggebend, da diese beiden Kriterien unter Umständen die Förderleistung beeinträchtigen können.

Selbstverständlich sollte beim Kauf einer Teichpumpe auch auf die Geräuschentwicklung und die Haltbarkeit geachtet werden. Grundsätzlich sollte man zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis kaufen.

Da eine Teichpumpe in der Regel ununterbrochen in Betrieb ist, sollte zudem ein niedriger Stromverbrauch berücksichtigt werden. Heutzutage gibt es schon sehr effiziente Solar-Teichpumpen, die mit Solarenergie betrieben werden. Die Photovoltaik kommt insbesondere bei kleineren Wasserspielen zum Einsatz. Da die solarbetriebenen Teichanlagen in der Regel über eine Batteriepufferung verfügen, funktionieren die Geräte zumeist auch während der Dämmerung, beziehungsweise in der Nacht.

Der optimale Teichfilter

Der Preis für einen Teichfilter, beziehungsweise für eine Teichpumpe richtet sich nach der allgemeinen Qualität, der Art der Verarbeitung und insbesondere auch nach der Förderleistung.

Große Teichfilteranlage für Koiteich
Eine große Teich Filtrieranlage

Teichpumpen, die etwa 1000 bis 5000 Liter pro Stunde filtern, sind schon ab rund 50,- Euro erhältlich. Pumpen mit der gleichen Leistung gibt es aber auch für 300,- Euro oder deutlich mehr. Wer nur einen kleinen Gartenteich sein Eigen nennt, für den kann unter Umständen eine Pumpe mit einer Filterleistung von 1000 Litern pro Stunde oder weniger ausreichend sein.

Eine Teichpumpe für 400 Liter ist schon für weniger als 20,- Euro zu haben. Wer einen kleinen Teich besitzt und sich an einem Wasserspiel erfreuen möchte, der findet im Handel ebenfalls sehr günstige Modelle, die häufig nicht mehr als 20,- Euro kosten.

Der Einsatz einer Teichpumpe ist generell für Teiche sinnvoll, die mit Fischen besetzt sind. Bei einem Gartenteich mit einem nur geringen Besatz an Goldfischen und einer ausreichenden Bepflanzung kann unter Umständen auf einen Teichfilter verzichtet oder aber eine Pumpe mit einer niedrigeren Leistung gewählt werden. Möchte man jedoch viele Fische in einen Teich einsetzen, dann ist eine Teichpumpe in den meisten Fällen unverzichtbar.

Werden in dem Gewässer Kois gehalten, dann ist die Anschaffung einer Filtrieranlage ohnehin obligatorisch. Welche Teichpumpe am besten geeignet ist, ist von der Beschaffenheit des Gewässers abhängig. So sollten zum Beispiel Tauchpumpen keinesfalls in einem Schwimmteich installiert werden, da im Falle eines Kurzschlusses Lebensgefahr besteht.

Es ist empfehlenswert, die Teichpumpe im Winter aus dem Wasser zu nehmen und frostgeschützt zu lagern, es sei denn, Sie nutzen auch im Winter einen Teich mit Teichheizung. Die Teichfilteranlage sollte gefüllt und zugleich unter Wasser aufbewahrt werden. Ansonsten könnten die Dichtungen austrocknen.

Zuvor ist eine Überprüfung der Pumpe ratsam. Hierbei wird das Pumpengehäuse gesäubert und auf Mängel kontrolliert. Außerdem sollten die elektrischen Leitungen auf Beschädigungen untersucht werden.

Schreibe einen Kommentar